RAA Teilnahme auch 2017 fix

Ja es stimmt. Wie einige schon wissen wird es nach 2015 und 2016 auch 2017 ein Bergfinder Team beim RAA geben.
Nachdem in den letzten beiden Jahren jeweils  4er Teams am Start waren, wird im kommenden Jahr erstmals ein 2er Team gestellt.

Die Idee dazu reift nun schon einige Zeit. Nachdem Hannes Heigl und Mario Thallinger schon letztes Jahr im Rennen sehr gut harmonierten gab es im Ziel bereits zum ersten mal die Aussage „Irgendwaun foama des zu zweit ;)“.
Die Idee hat sich noch verstärkt da Hannes bei der heurigen Teilnahme als Betreuer dabei war und 3 Tage lang den Kampf seiner Kollegen vom Auto aus beobachten durfte. Da war schnell klar, dass er selber wieder in den Sattel will.

SONY DSC SONY DSC

Ende September war dann der Entschluss gefasst und die Vorbereitungen begannen. Aber warum schon so bald?
Ein Vorhaben wie das RAA ist wesentlich mehr als nur das Rennen selbst. Wie aus den vergangenen Jahren schon bekannt, gibt es rundherum jede Menge zu organisieren und Planen. Noch lange bevor man das erstem mal in die Pedale tritt.

Die Betreuer: Wie die letzten Jahres gezeigt haben, kann man nicht früh genug anfangen das Betreuerteam zu suchen. Aber wie viele? Leider stellte sich sehr schnell heraus, dass auch beim 2er Team eine Betreuermannschaft von mindestens 8 Personen notwendig ist. Alles darunter führt zu einem erheblichen Schlafmangel bzw. ist kaum zu managen. Mehr als 10 sollten es aber auch nicht sein, weil dann wieder mehr Fahrzeuge benötigt werden. (Mehr Fahrzeuge heißt aber wieder mehr Betreuer, usw…)
Erfreulicherweise war die Suche aber sehr schnell erfolgreich und so ist bereits seit Oktober das Team zu mehr als 90% komplett.  Ein herzlicher Dank an alle die uns unterstützen! Ohne euch wäre das Rennen nicht möglich.

Die Fahrzeuge: Die nächste Priorität gilt den Fahrzeugen. Das Pacecar wir auch 2017 der altbekannte Bergfinder Bus sein. Ein Herzlicher Dank an Gerhard für die Unterstützung (Obwohl er im nächsten Jahr bei der Moto GP in Spielberg fremd gehen wird…).
Das 2. Fahrzeug wird auch im nächsten Jahr ein Wohnmobil sein. Auch das ist schon reserviert. Ein extra MediaCar wird’s 2017 nicht geben.

Die Vorbereitung: Sowohl für Mario als auch für Hannes stellt die Teilnahme im 2er Team sicherlich ihre größte sportliche Herausforderung dar. Um nicht ganz unvorbereitet in das Rennen zu gehen, haben sich beide professionelle Unterstützung geholt und sich von dem erfahrenen Sportcoach Gerald Will aus Wels einen Trainingsplan zusammenstellen lassen nach welches sie schon seit Oktober trainieren. Dieser hat  für die beiden einerseits ein gleichbleibendes oder sogar geringeres Wochenpensum, andererseits aber eine hohe Regelmäßigkeit und Intensität in den einzelnen Einheiten. Was es bring wird sich erst im nächsten Jahr zeigen, aber sowohl Mario als auch Hannes sind von der Art des Trainings begeistert und fühlen sich nach eigenen Aussagen um diese Jahreszeit noch nie so fit.

Es bleibt nur zu hoffen, dass 2017 zu einem genauso unvergesslichen Event wird wie die letzen beiden Jahre. Die Weichen dafür sind einmal gestellt.
Falls jemand auf den Geschmack gekommen ist, die Beiden zu unterstützen, einfach melden. Sowohl persönliche als auch finanzielle Hilfe ist jederzeit willkommen, den wie schon erwähnt ist das das RAA wesentlich mehr als nur das Rennen selbst!