Sieben Bergfinder auf den Spuren des RAA

Sieben Bergfinder waren am Pfingstmontag auf den Spuren des RAA unterwegs.

Dabei wurden die ersten 160km des Rennens von St. Georgen im Attergau bis zur Donaubrücke in Engelhartszell absolviert.

Mit Zu- und Abfahrt kamen die einzelnen Bergfinder je nach Startort auf 255-267km. Der erste 200er von Mario ging da ja fast unter.

Die Mittagspause gab es nach ca. 160 km in einem gemütlichen Bikertreff in Obernberg am Inn.

image

Obwohl anders geplant ließ sich ein Schnitt knapp über 30km/h mit der Truppe irgendwie nicht vermeiden. Ein Dank an die „Drücker“

Dementsprechend schmeckte das obligatorische Weißbier am Ende der Ausfahrt natürlich besonders gut.

image

Auch das Wetter spielte relativ gut mit. In der Früh war er zwar noch sehr kalt, aber im Laufe des Vormittags stellten sich ideale Radfahrbedingungen ein.

Glücklicherweise kamen wir auch wieder (fast) Trocken nach Hause.