Gran Canaria (4)

The rolling fifties are back on road” mailte mir  Willi.

Es gibt wieder Nachrichten von der Insel, auch wenn am Sonntag  die Reise-Bilder “vom Winde verweht” wurden………..dafür ging es bei unseren  Oldies heute Montag wieder “hoch” hinaus(f)…..

Gran Canaria – Tag 6: (Reisebericht von Willi):
Tour 5:  Soria-Ayacata-San Bartolome, 95 km, 2430 hm,Sonne, 24°, starker Wind (Böen mit 80 km/h)

Geplant war am Sonntag die Gipfeltour auf den “Pico de las Nieves” ,  doch wegen schlechtem Wetter am Morgen (kaum Sicht durch Sandsturm und Sturmböen in der Gipfelregion) starteten wir eine lockere Runde in die etwas “niedrigeren Bergregionen. Doch auch hier wehte es uns zweimal vom Rad. Das ist halt auch Gran Canaria. “Da Elsi het sonst eh glaubt, wir hom voriges Jahr nur Wind-Gschichtl’n erzählt”!  Den Sturmböen sind auch unsere Fotos zum Opfer gefallen. 😉

Dafür ein kleiner Technikreport: Wir  haben ja Cannondale-Räder mit Scheibenbremsen als Mieträder. Im “Trockenen”, bei (meistens üblicher) Oberlenker-Bremsgriff-Haltung, kein allzu großer Unterschied zu Felgenbremsen hinsichtlich  Bremskraft-Einsatz und -Leistung. Sie sind jedoch sicher  “Laufräder schonender”  und vorteilhaft im / bei Regen. Den Regen-Test konnten (brauchten) wir bis dato (zum Glück!) nicht machen.

 Tag 6 RäderBlick auf unseren “Radkeller”

Gran Canaria – Tag 7: (Reisebericht von Willi):
Tour 6:  Pico de las Nieves, 103 km, 2600 hm, Sonne 24°, lebhafter Wind

Hallo Bergfinder, heute haben wir den höchsten Berg von Gran Canaria, den Pico de las Nieves (1956m) “erledigt”. Um 9 Uhr morgens ging es bei Sonnenschein endlich los  den Pico zu bezwingen. Nach 47km Auffahrt und 2300 hm standen wir am Gipfel und konnten ein Traumpanorama bei strahlend blauem Himmel und Sicht bis nach Teneriffa (mit höchsten Berg Spaniens, den Pico del Teide) genießen.

Teide + Text“Blick zum Pico del Teide”

 Blick vom Pico nach St. Bartalomä“Blick nach St.Bartolome hinunter – von dort unten fuhren wir zum Pico de las Nieves auf”

801 Oldies am Pico“Gipfelsieg”

Auf einer extra für uns neu asphaltierten Super-Serpentinenstrasse ging es “ruckzuck” wieder 2000hm bergab und entlang der Küste – mit Rückenwind – (bei  Spitzen  bis zu 60km/h in der Ebene) zum wohlverdienten Weissbier. Prost!
Morgen machen wir nur noch eine gemütliche Abschlusstour – heit Abend “los mas tuschn”!

 

Hoppala, ein Bildchen kommt ja noch:

831 Herbert Denkmal

“Herbert hat auf Gran Canaria ein Denkmal bekommen”

Prost!  die Oldies

 

 Bis morgen  dann.

Sepp (jogad)